Familienstellen

Das Ritual des Familienstellens erfreut sich einer zunehmenden Bekanntheit. Auch in Ritualen oder beispielsweise der Hypnosetherapie findet das Familienstellen oder Ansätze davon häufig Anwendung, weil dadurch:

  • Konflikte und Muster leicht erkennbar werden (Analyse der Situation resp. des Problems)
  • sich die "Denkweise" des eigenen Unbewussten und Unterbewussten erkennen lassen
  • Verstrickungen und Abhängigkeiten gelöst werden können

Die Aufstellungsarbeit im Einzelsetting befasst sich u.a. mit den folgenden Themen:

  • allgemeine Prägungen (Gefühls- und Verhaltensmuster)
  • Konflikte in der Familie oder Beziehung (ebenso im Beruf)
  • Ängste und Phobien
  • namentlich Verlustangst, Panikattacken, Raum- oder Platzangst (Klaustrophobie/Agoraphobie)
  • aber auch Prüfungsangst, Flugangst, Spinnenphobie u.w.
  • Traumata und Schocksituationen wie Unfälle, Verluste oder Gewalt
  • Schlafstörungen
  • Sucht und Abhängigkeiten
  • Allergien (auch Heuschnupfen)
  • Sexualstörungen

Die Lösung eines Konfliktes wird im Rollenspiel situativ unterstützt durch weitere rituelle Techniken sowie Ansätze aus der Traumatherapie und der Hypnose.

Ablauf und Kosten

Pascal Leresche

Grundsätzlich beginnt das Familienstellen mit einem ausführlichen Vorgespräch, damit eine gute Basis gegeben ist und sich erste Muster und Verstrickungen erkennen lassen. Vom Gespräch wird fliessend übergegangen zur eigentlichen Aufstellungsarbeit, welche vielleicht auf dem Spielbrett mit Figuren beginnt, in jedem Fall aber mit Ihnen im "Feld" abgeschlossen wird; nur so lassen sich die Gefühle und Verbindungen (auch Abhängigkeiten) erfahren - die Erfahrung, nicht das Wissen, ist für die Lösung und den Frieden wichtig. Diese Arbeit erfordert grundsätzlich keine zusätzlichen Personen - situativ und auf Anfrage hin kann ein zusätzlicher sog. Stellvertreter hinzugezogen werden - und findet meist in meinen Praxisräumlichkeiten (Hypnose Leresche), manchmal auch im Freien statt.

Vielleicht ist Ihnen bewusst, welcher konkrete nächste Schritt ansteht (möglicherweise aufbauend auf einer Vorarbeit wie oben beschrieben), und ein klar ausgerichtetes Rollenspiel ist angezeigt. Sollte sich ein solches Anliegen nicht aus einer gemeinsamen und vorgängigen Arbeit ergeben, so wird über eine kurze (telefonische oder schriftliche) Vorbesprechung sichergestellt, was Ausgangslage und Ziel sind. Für ein solches Rollenspiel bietet sich die Arbeit im Freien unter Einbezug von all dem, was sich zeigt, an.

Weitere Informationen sind unter Honorar aufgeführt. Rollenspiele mit der Partnerin oder dem Partner leite ich grundsätzlich gemeinsam mit meiner Frau, Sabine Leresche.

Meine Geschichte als Teil des Familiensystems

Wir sind alle ein Teil eines Familiensystems, mit welchem wir verbunden sind, und welches uns prägt. Durch die bewusste oder unbewusste Übernahme von Verhaltensweisen, Gefühlen oder der Verantwortung Anderer kann unser Leben beeinflusst werden. Mit der Auflösung der Verstrickungen werden die Lebensenergie und die Liebe wieder fliessen. Der Friede wirkt sich befreiend auf unser Leben und auf die Entwicklung unserer Kinder aus, welche unsere Muster nicht länger tragen müssen.

Ich führe Rollenspiele wie auch kleinere Aufstellungen in meiner Praxis - auf Wunsch auch im Freien - durch. Diese Arbeit erfolgt im Einzelsetting. Weitreichende Themen können nach einem entsprechenden Rahmen verlangen, einer Aufstellung in der Gruppe. Solche führe ich nicht selber durch, verweise aber aufgrund vielfacher positiver Erfahrung gerne auf das im Netzwerk aufgeführte Angebot.

Referenzen

«Noch lange klang das Ritual in mir nach, es war eine sehr stimmige und stimmungsvolle Erfahrung...»
M.H. aus Grüt

Mehr Referenzen

Zertifikate/Mitgliedschaften

National Guild Of Hypnotisists
The Omni Hypnosis Training Center
Berufsverband für professionelles Persönlichkeitstraining
VPT Fachverband für Hypnose

Downloads

Ablauf und Anfahrt